Süßes aus der Küche | Weihnachten

Es weihnachtet noch mehr: Herzprinten.

Dezember 8, 2017
Herzprinten mit Krümelkandis | kuchengeschichten

Und wieder einen Freitag näher an Weihnachten. Und damit an Silvester. Und damit an 2018.
Herzprinten | kuchengeschichten

Ist es nicht der Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergehen kann? Und in anderen Momenten zieht sie sich wie Kaugummi: In dem Zug, der auf offener Strecke aus nicht näher bestimmbaren Gründen hält; in Meetings, in denen nicht einmal Kekse angeboten werden; in der Supermarktschlange, wenn plötzlich das EC-Gerät streikt. Ach, die Möglichkeiten für zähe Zeit sind unendlich.

Aber manchmal geht es eben auch anders rum, und genau so fühlt es sich gerade an. Ein kurzes Wooooooosh und zack! ist schon wieder eine Woche vorbeigerast. Und ich sage das, OBWOHL ich schon alle Weihnachtsgeschenke besorgt habe. Und sogar dieses Jahr die Zeit gefunden habe, ein bisschen zu dekorieren. (Wobei ich wirklich nicht sonderlich kreativ war, die Deko von letztem Jahr musste einfach wieder herhalten. Danke an dieser Stelle auch an Mama, die mir letztes Jahr superhübsche Papiertütensterne gebastelt hat! 🙂 ) Und obwohl ich dieses Jahr schon Plätzchen gebacken habe!

Herzprinten | kuchengeschichten

Den ersten Teil des famosen Back-Samstags gab’s ja hier auf dem Blog mit den Zitronen-Mohn-Plätzchen schon letzte Woche zu sehen. Diese Woche gibt es das andere der beiden Rezepte, nämlich die Herzprinten. Und es gibt noch was Tolles: Dali hat nämlich nicht nur fotografiert, sondern das Backen auch in kurzen Filmchen festgehalten und so den Tag megamäßig weihnachtlich eingefangen.

(und ja, der Zimt ist leer – er wurde aber direkt danach wieder aufgefüllt. Zur Info an alle, die sich Sorgen machen. 🙂 )

In dem Video backen wir besagte Zitronen-Mohn-Plätzchen sowie Herzprinten. Womit wir auch endlich beim Rezept wären! Die Herzprinten sind voller weihnachtlicher Gewürze (ich habe es im Titel ja schon angekündigt: es weihnachtet seeeeeeehr!), gerösteten und gesalzenen Macadamias, Krümel-Kandis und Honig – all das zusammen macht sie unglaublich schmackhaft und aufregend in der Textur. Der Krümelkandis mit den Macadamias gibt einen leichten Crunch welcher wiederum gut zu dem sonst leicht trockenen, aber weichen Teig passt.

Herzprinten | kuchengeschichten

Alles in Allem sind dieses Plätzchen, vor allem mit einen Hauch weißer Schokolade überzogen und mit hübschem Gold-Dekor verziert, eine kleine Geschmacksexplosion. Und besonders lecker, wenn sie ein paar Tage (oder… ok. Einer reicht auch.) an der Luft etwas weicher geworden sind. Nicht erschrecken, die Plätzchen sind nämlich direkt nach dem Backen eher erst mal härter, werden dann aber wieder weicher.

Herzprinten

  • Portionen: 50 Stück
  • Schwierigkeit: einfach
  • Drucken

Plätzchen voller Weihnachtsgewürze und Krümel-Kandis, verziert mit Glitzer und Gold. Weihnachtlicher geht kaum. Wer etwas anderes behauptet: Ich probiere gerne!


Credit: essen-und-trinken.de

Zutaten

  • 4 EL Milch
  • 50 gr brauner Zucker
  • 125 gr Honig
  • 60 gr Butter (zimmerwarm)
  • 50 gr Krümelkandis
  • 125 gr geröstete, gesalzene Macadamias
  • 1 TL Anis
  • 1 TL abgeriebene Orangenschale (von einer echten, unbehandelten Orange oder auch aus dem Tütchen)
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/4 TL Piment (gemahlen)
  • 1/4 TL Hirschhornsalz
  • 1/2 TL Natron
  • 250 gr Mehl
  • 100 gr weiße Schokolade
  • Perlen und Streusel zur Deko!!!

Anweisungen

  1. Milch und braunen Zucker in einem mittelhohen Topf aufkochen. Topf vom Herd nehmen, Honig, Butter und Krümelkandis unterrühren. In eine Rührschüssel füllen und auskühlen lassen.
  2. Macadamianüsse und Anis (falls nicht schon so gekauft) sehr fein hacken.
  3. Mehl zusammen mit Orangenschale, Zimt, Piment, Hirschhornsalz und Natron zur Milchmasse in die Rührschüssel geben. Mit dem Gerät der Wahl (Handrührer, Holzlöffel, Händen) den Teig ordentlich verkneten, sodass eine einheitliche Masse entsteht die nicht mehr klebt. Macadamias und Anis dazugeben, mit dem Teig vermengen und diesen dann in Klarsichtsfolie wickeln. Im Kühlschrank mindestens 1 Stunde ruhen lassen.
  4. Wenn der Teig lange genug geruht hat: Den Ofen auf 160° C vorheizen und die Hälfte des Teiges aus dem Kühlschrank nehmen.
  5. Den Teig auf einer mit Mehl bestäubten Fläche ausrollen (etwa 5 mm dick) und mit einem Ausstecher Herzen (na wenn’s sein muss auch andere Formen) ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
  6. Das Blech in den Ofen schieben und die Plätzchen etwa 10 Minuten backen, bis sie am Rand äußerst leicht bräunlich werden.
  7. Immer so weiter machen, bis der Teig aufgebraucht ist und alle Plätzchen gebacken wurden.
  8. Auskühlen lassen.
  9. Die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen und die Plätzchen mit der Schokolade und Dekoelementen nach Wahl (essbar, bitte) dekorieren.
  10. Haltbar sind diese Kekse bestimmt 4 Wochen, aber in Anbetracht der Tatsache, dass in 2 Wochen Weihnachten ist: lieber schnell essen! 🙂

Anmerkungen für den Einkauf:

  1. Hirschhornsalz ist ganz einfach bei den Gewürzen zu finden, genauso wie Piment.
  2. Geröstete, gesalzene Macadamias: Einfach mal in der Snackabteilung (so in Richtung Chips und Flips und Salziges) schauen!
  3. Natron: mittlerweile meist direkt bei den Backwaren aufgestellt


Und jetzt: Ab in die Küche mit euch, viel Zeit zum Plätzchenbacken bleibt vor Weihnachten nicht mehr! 🙂

 

Herzprinten, Plätzchen voller weihnachtlicher Gewürze und Krümelkandis!! | kuchengeschichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.