Neues | Süßes aus der Küche | Weihnachten

Vanillekipferl mit Kurkuma und Tonkabohne.

Dezember 7, 2018
Vanillekipferl mit Kurkuma und Tonka | kuchengeschichten

Hallöchen ihr lieben Leute, heute gleich zu Anfang mal eine polarisierende Aussage, um so richtig entspannt ins Wochenende zu starten: Vanillekipferl sind in der Weihnachtszeit ungefähr so wichtig wie ein Hefezopf an Ostern. Wer ist der selben Meinung? Hände hoch! Party und so, wahou!

Vanillekipferl mit Kurkuma und Tonka | kuchengeschichten

Wer nicht der Meinung ist, aus welch kryptischen Gründen das auch sein mag, der sollte vielleicht mal diese Kipferl hier probieren. Sehen zwar aus wie old school Vanillekipferl, haben aber um einiges mehr Wums.

Im Teig ist ein bisschen Tonkabohne (nicht abschrecken lassen – gibt’s von Ruf in kleinen Tütchen) [keine Werbung, nicht beauftragt, vermutlich muss ich das hier dennoch erwähnen] und ein bisschen Kurkuma. Auch das ist, auch wenn es erstmal außergewöhnlich exotisch klingt, super einfach zu besorgen; das gibt’s nämlich in wirklich praktisch jedem Supermarkt im Gewürzregal.

Vanillekipferl mit Kurkuma und Tonka | kuchengeschichten

Kurkuma ist ein sehr gelbes, sehr färbendes Pülverchen, was die meisten sicher aus einer Curry-Gewürz-Mischung kennen. Jetzt bloß nicht denken, die Kipferl würden nach Curry schmecken – das tun sie nämlich wirklich überhaupt nicht. Kurkuma hat außerdem jede Menge guter Eigenschaften, so soll es zum Beispiel gegen Entzündungen helfen oder Magen-Darm-Beschwerden lindern. Weiteres findet ihr zum Beispiel auf der Seite der Apotheken-Umschau 🙂 [auch keine Werbung und natürlich übernehme ich keine Verantwortung für das, was dort steht].

Vanillekipferl mit Kurkuma und Tonka | kuchengeschichten

So. Wie ihr also sehen könnt sind diese Vanillekipferl nicht nur hübsch und lecker, sondern außerdem auch noch gesund. Gibt es immer noch Vanillekipferl-Gegner unter euch? Na sehr schön! Dann ab in die Küche und ans Werk! Backen sollte man sie lieber früher als später, damit man vor Weihnachten noch genügend Zeit zum Genießen hat.

Vanillekipferl mit Kurkuma und Tonka | kuchengeschichten
Print Recipe
5 von 1 Bewertung

Vanillekipferl mit Tonkabohne und Kurkuma

Gericht: Plätzchen
Land & Region: Deutschland
Keyword: Kurkuma, Plätzchen, Tonka, Weihnachten
Servings: 60 Stück
Author: rebi

Ingredients

  • 180 gr Butter kalt
  • 1 Eigelb
  • 60 gr Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 90 gr Mandeln gemahlen
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Zucker mit Tonkabohne siehe Anmerkungen
  • 0,5 TL Kurkuma gemahlen
  • 180 gr Mehl

Zuckermischung zum Wälzen

  • 100 gr Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Instructions

  • Butter, Eigelb, Puderzucker und Salz mit den Knethaken des Handrührers gut verkneten.
  • Mandeln, Vanillezucker, Tonkabohne (gerieben oder als Zucker), Kurkuma und Mehl dazugeben. Kurz kneten, bis der Teig gerade so glatt ist.
  • Teig in Folie wickeln und im Kühlschrank etwa 1 Stunde ruhen lassen.
  • Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Den Teig in zwei Rollen teilen, jede Rolle in 30 Stücke unterteilen. Jedes Stück zu einem Kipferl formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Pro Blech je 30 Kipferl backen. 
  • Bleche nacheinander auf der mittleren Schiene etwa 12 Minuten backen.
  • Während die Kipferl im Ofen sind die Zuckermischung zum Wälzen zubereiten, in dem die Zutaten in einem kleinen Schälchen vermischt werden.
  • Die Kipferl aus dem Ofen nehmen, vorsichtig vom Blech lösen und noch warm in der Zuckermischung wälzen. Auf einem Rost/Kuchengitter abkühlen lassen.

Notes

  • Tonka-Zucker gibt es zum Beispiel von Ruf oder von Ankerkraut (keine Werbung...); wer frische Tonkabohne hat, reibt diese und gibt etwa 4 Prisen zum Teig dazu
  • gemahlenen Kurkuma gibt's günstig bei den Gewürzen
  • Kipferl gehen super einfach zu formen, in dem man eine kleine Teigkugel kurz zwischen den Händen zu einer kleinen Rolle rollt und die Enden halbrund biegt.
  • In einer Blechdose aufbewahren, dann halten sich die Kipferl locker bis Weihnachten 🙂 (zumindest in der Theorie!) --> also etwa 3 - 4 Wochen
  • Das Rezept kommt ursprünglich aus der essen&trinken und wurde leicht angepasst.

.

Vanillekipferl mit Kurkuma und Tonka | kuchengeschichten

Übrigens: sie machen auch gute Laune. Ich hab’s ausprobiert und für funktionierend empfunden. Noch ein Grund, sie zu backen 😉

PS: Wiiirklich keine Lust auf die Kipferl? Hier gibt es sonst auch noch: Gewürzplätzchen, Stollenkonfekt, Himbeer-Marzipan-Herzen, Mohn-Zitrone-Doppeldecker, Herzprinten und weiteres weihnachtliches Zeugs.

PPS: Ihr seid spitze, ist doch klar.

Neue Rezepte direkt per E-Mail!

*Pflichtfelder
/ ( tt / mm )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.