Coole Cookies | Neues | Süßes aus der Küche

Cowboy Cookies.

2. Oktober 2020
Cowboy Cookies | kuchengeschichten

Freunde der guten Cookies, ich muss kurz mit etwas ganz anderem anfangen. Kennt ihr das, wenn man bei einigen Leuten genau weiß, dass man viele Meinungen und Ansichten nicht mit ihnen teilt – sie aber trotzdem immer und immer wieder auf Facebook/Instagram sucht und sich dann maßlos aufregt über die extrem dummen und unreflektierten Dinge, die sie dort posten? Danach ärgere mich jedes Mal, überhaupt nachgeschaut zu haben. Für was habe ich das gemacht? Um den Rest des Tages schlecht gelaunt und irgendwie enttäuscht und sprachlos zu sein, dass es solche feindsinnige und verachtende Menschen gibt? Ich glaube… das ist allen ja sowieso bewusst. Inklusive mir, dafür muss ich mich nicht mal auf Social Media rumtreiben.

Um jetzt aber mal wieder eine etwas positivere Sicht auf die Dinge um uns herum zu bekommen: heute gibt’s hier Cookies! Und wenn Cookies nicht positiv sind – dann weiß ich auch nicht. Vor allem nämlich Cookies mit: Schokolade, Cornflakes, Kokosflocken, Haferflocken und Nüssen. Wow, da muss man doch erst mal Luft holen. So viele Köstlichkeiten in einem Keks, denkst du dir? Oh ja, in der Tat. Zusätzlich ist dann natürlich auch noch Butter drin, in den Cookies – Cowboy Cookies genannt.

Warum diese sauleckeren Dinger Cowboy Cookies heißen? Ehrlich gesagt: ich weiß es nicht! 🙂 Sie sind einfach viel zu lecker, als das mich das bisher zu sehr interessiert hätte. Ich war einfach zu abgelenkt vom Backen und Essen.

Cowboy Cookies | kuchengeschichten

Also: wenn jemand weiß, warum Cowboy Cookies Cowboy Cookies heißen, dann immer her mit den Hot News! Als Belohnung springt vielleicht ein Cowboy Cookie dabei raus 😉

Cowboy Cookies | kuchengeschichten

Übrigens kann man bei den Cookies nicht nur die angegebenen Zutaten verbacken. Ein bisschen sind sie so der „alles was weg muss“-Cookies, denn hier passt wirklich alles rein, was weg muss. Schokolade: hell, dunkel, weiß, Nuss, wasauchimmer. Nüsse: Cashew, Walnuss, Macadamia, gesalzen, ungesalzen, wasauchimmer. Sonstiges: Cornflakes, Kokosraspeln, Schokokrispies, Frosted Flakes, wasauchimmer. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, einzig an die ungefähren Mengenangaben solltet ihr euch in etwa halten.

Jetzt geht’s auch schon los! Hier ist das Rezept.

Cowboy Cookies

Diese Haferflockencookies enthalten wirklich alles, was das Herz so begehrt: Cornflakes, Kokosflocken, Schokolade und Nüsse. Das macht sie: oberlecker!
Portionen: 30 Cookies
Autor: rebi

Zutaten

  • 1 Ei
  • 110 gr Butter Zimmertemperatur
  • 120 gr brauner Zucker
  • 55 gr Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 150 gr Mehl
  • 1 TL Natron
  • 0,5 TL Salz
  • 1 Becher Haferflocken
  • 150 gr Schokolade grob gehackt
  • 0,75 Becher Cornflakes
  • 0,75 Becher Kokosraspel
  • 0,5 Becher Nüsse grob gehackt

Anleitungen

  • Ofen auf 175°C O/U-Hitze vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier belegen.
  • Das Ei, Butter, Zucker (weiß und braun) und Vanillezucker mit dem Handrührgerät gute 4 Minuten so richtig schön cremig rühren.
  • Mehl, Haferflocken, Natron und Salz dazugeben und vorsichtig (echt jetzt, sonst ist deine Küche direkt mehlweiß bepudert) unterrühren. Gerade so lange, bis eine einheitliche Masse entstanden ist.
  • Cornflakes, Kokosflocken, gehackte Nüsse und gehackte Schokolade unterheben.
  • Etwa tischtennisballgroße Teigportionen mit Abstand auf die Backbleche legen, mit einer Gabel eeetwas flach drücken und diese nacheinander (!) je etwa 10 – 15 Minuten backen. So lange, bis der äußere Rand gerade etwas hellbraun ist. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
    Cowboy Cookies | kuchengeschichten
  • Luftdicht verpackt halten sich die Cookies gut und gerne einige Tage. Also… falls sie nicht vorher gegessen werden 🙂

Notizen

  • Das Rezept stammt ursprünglich von averiecooks.com und wurde von mir angepasst.
  • 1 Becher = ein Gefäß mit 250 ml Fassungsvermögen. Z. B. eine kleine Tasse, ein Sahnebecher, oder einfach ein Messbecher bis zum 250 ml Strich.
  • Cornflakes: Ich habe ungesüßte (z. B. gefunden bei dm) genutzt, die Cookies werden sonst arg süß. Wenn du süß magst, nimm gerne auch die Frosted Flakes! 🙂 Oder reduzier den Zucker ein klein wenig.
  • Nüsse: Walnüsse, Pekannüsse, ungesalzene Erdnüsse, ungesalzene Cashews: erlaubt ist, auf was du Lust hast!
  • Sabine hat auf Instagram noch folgenden Tipp da gelassen: Wenn der Teig zu trocken ist und nicht pappt, einfach noch ein zusätzliches Ei hinzufügen und die Buttermenge leicht erhöhen.

Habt super viel Spaß beim Nachbacken und lasst euch nicht von komischen Menschen im Internet den Tag verderben! Tschakka!


Lust auf mehr? Neue Rezepte und Beiträge direkt per E-Mail!

*Pflichtfelder
/ ( tt / mm )
  1. Booaaa, sind die lecker! Wir haben sie gerade aus dem Freezer geholt und kurz im Ofen warm gemacht. NOM NOM, wie Marvin zu sagen pflegt 😉 Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung