Coole Cookies | Neues | Süßes aus der Küche

Haferflockencookies mit Rosinen.

23. April 2021
Haferflockencookies mit Rosinen | kuchengeschichten

Juhuuuu Freitag! Und was für einer: Sonnenschein pur! Das ist man ja kaum noch gewohnt, tut aber gleichzeitig SO unglaublich gut. Ich könnte einfach den ganzen Tag das Gesicht in die Sonne strecken. Alternativ Kaffee draußen in der Sonne trinken. Wer bringt mit ein Tässchen vorbei? 😉 Wie passend: denn die beste Beilage zum Kaffee, ist jawohl Kuchen respektive Cookies. Tada, ich hab da was für dich (welch eine Überraschung!): Haferflockencookies mit Rosinen.

Solltest du jetzt bei dem Wort „Rosinen“ schon halb abgesprungen sein, lass mich dir sagen: du kannst sie auch weglassen oder durch Schokolade ersetzen. Ich weiß, dass Rosinen ein potentielles Hass-Thema sind und deshalb nicht immer auf Begeisterung stoßen. Dabei sind sie doch einfach nur lecker – süß, saftig, mit etwas Kreativität sogar richtig gesund. Stell sie dir doch mal in Rum eingelegt vor! Dann halten sie sogar noch als Aperitif her! Die Möglichkeiten sind schier unendlich, und trotzdem gibt es noch zahlreiche Rosinenverweigerer da draußen. Nun gut, ich gönne euch euer rosinenfreies Leben.

Haferflockencookies mit Rosinen | kuchengeschichten

Worauf ich eigentlich hinaus wollte: Keine Sorge vor den Rosinen im Cookie, denn Alternativen gibt es, wie gerade schon ausführlich beschrieben, reichlich. Kommen wir aber doch mal auf den Rest des Cookies, nämlich den Teil um die Rosinen drumrum, zu sprechen. Durch die Haferflocken wird der Cookie nämlich so RICHTIG, RICHTIG saftig! Das Geheimnis an lange saftig bleibenden Cookies sind eigentlich immer Haferflocken. Oder Chemie und Zusatzstoffe, aber sowas gibt es auf kuchengeschichten ja zum Glück nicht.

Haferflockencookies mit Rosinen | kuchengeschichten

Dann steckt in den Cookies außerdem noch etwas Zimt und etwas Muskatnuss drin, was in Kombination mit den Haferflocken und dem braunen Zucker einfach köstlichst und zum Fingerschlecken ist. Ein kleiner Hauch Gewürz, ohne zu überwältigend zu sein, tut sowieso den meisten Gebäcken gut. Schmeckt, durch die geringe Dosierung, auch überhaupt nicht nach Weihnachten, oder Winter, oder Ähnlichem. Versprochen!

Haferflockencookies mit Rosinen | kuchengeschichten

Ganz im Gegenteil: Wenn man nämlich eine schöne Kugel Vanilleeis auf einen noch lauwarmen Cookie gibt, dann schmecken die Haferflockencookies mit Rosinen sogar so richtig nach Sommer. Zumindest aber mal nach Frühling.

Bereit? Sehr gut! Dann bitte Vorhang auf für die Haferflockencookies mit Rosinen!

Haferflockencookies mit Rosinen | kuchengeschichten

Haferflockencookies mit Rosinen

rebi
Genau so, wie Cookies sein sollten: Schön weich und saftig, süß und einfach lecker!
No ratings yet
Arbeitszeit 30 Min.
Gericht Kaffeetrinken
Land & Region American
Portionen 24 Cookies

Zutaten
  

  • 75 gr Rosinen
  • 150 ml heißes Wasser
  • 85 gr Butter Zimmertemperatur
  • 100 gr brauner Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 50 gr Mehl
  • 0,25 TL Natron
  • 0,25 TL Salz
  • 0,25 TL Zimt
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 150 gr Haferflocken fein

Anleitungen
 

  • Den Ofen auf 180° O/U-Hitze vorheizen. Zwei Bleche mit Backpapier belegen.
  • Das Wasser in einer kleinen Schüssel erhitzen, die Rosinen hineingeben und ziehen lassen. In der Zwischenzeit den Cookieteig zubereiten.
  • Butter, Zucker und Vanillezucker mit dem Handrührgerät schön cremig rühren. Das Ei dazugeben und kräftig unterrühren.
  • Mehl, Natron, Salz und Gewürze (Zimt, Muskatnuss) auf einmal dazugeben und ganz kurz untermischen. Die Haferflocken ebenfalls kurz mit dem Teig vermischen.
  • Das Wasser der Rosinen abkippen, die Rosinen eventuell etwas trockentupfen, sodass kein überschüssiges Wasser mit in den Teig kommt. Die abgetropften Rosinen dann mit einem Löffel grob unterheben.
  • Den Teig in kleinen Portionen (etwa tischtennisballgroß) auf's Blech geben, zwischen den einzelnen Keksen genügend Platz lassen. Die Kugeln mit einer Gabel leicht (und nur etwas!) flach drücken. Die Bleche einzeln, nacheinander etwa 10 bis 15 Minuten backen, bis die Kekse leicht hellbraun sind.
  • Blech aus dem Ofen nehmen und Cookies einige Minuten abkühlen lassen – sie zerbrechen sonst zu leicht. Dann vom Blech nehmen und genießen!

Notizen

  • Das Rezept stammt im Original von inspiredtaste.net und wurde (natürlich) etwas abgewandelt.
  • Die Cookies lassen sich ganz prima einfrieren und dann nach Bedarf und einzeln wieder auftauen.
  • Extra fancy wird’s, wenn du die Rosinen vorher anstatt in Wasser in Rum (nicht warm) einlegst.
  • Natürlich kannst du die Rosinen auch z. B. durch Schokolade (gut gehackt) ersetzen. Diese dann aber bitte nicht vorher in Wasser einlegen 😉
Du hast das Rezept getestet?Poste es mit @kuchengeschichten auf Instagram!

Loooos geht’s, ab in die Küche! Viel Spaß beim Backen, und lass sie dir schmecken! Happy Freitag!


Lust auf mehr? Neue Rezepte und Beiträge direkt per E-Mail!

*Pflichtfelder
/ ( tt / mm )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung