Neues | Süßes aus der Küche | Weihnachten

Weihnachtlicher Gewürzkuchen.

November 2, 2018
Gewuerzkuchen | kuchengeschichten

Freunde, so schön, dass ihr hier seid. Und: ja. Ich habe mich getraut. „Weihnachtlich“ UND „Gewürzkuchen“ geschrieben, obwohl erst Anfang November ist. Ha! No risk, no fun…

Gewuerzkuchen | kuchengeschichten

Heute habe ich ein ganz besonderes Rezept für euch. Ein, ich muss es zugeben, schon wirklich ziemlich weihnachtliches Rezept. Aber, haltet inne, all ihr, die vor dem ersten Dezember nichts mit Weihnachten zu tun haben wollt. Denn der Gewürzkuchen, den ich heute für euch habe, schmeckt erst mit ein bisschen Durchziehen so richtig, richtig lecker. Jaaaa, natürlich muss er keine vier Wochen durchziehen, aber man muss ja auch nicht erst am 1. Dezember anfangen, Weihnachtskuchen zu essen.

Gewuerzkuchen | kuchengeschichten

Dieser Kuchen gehört für mich einfach zwingend zur Vorweihnachtszeit dazu, und wenn ich mich richtig erinnere, gab es ihn mindestens jedes Jahr bei uns daheim. Der Kuchen enthält so richtig weihnachtliche Gewürze, Nelken und Zimt nämlich, dazu noch Haselnüsse und ’ne ganze Menge Schokolade und wird dadurch so richtig schön saftig. Mit Schokoglasur überzogen ist er dann einfach wirklich unwiderstehlich: Der knackige Schokoguss, der weiche, süß-würzige Kuchen, der weihnachtliche Geruch in der Nase… Alles in Allem einfach eine Kombi, die echt an keinem Weihnachten fehlen darf.

Gewuerzkuchen | kuchengeschichten

Ein bisschen ist dieser Gewürzkuchen also die Sachertorte der Vorweihnachteszeit: Easy herzustellen, mit einer guten Weile Vorlauf schon backbar, schmeckt so richtig gut erst nach mindestens einer Woche Ziehzeit. Seht ihr die Parallelen?

Gewürzkuchen

Gericht: Kaffeetrinken
Land & Region: Deutschland
Keyword: Advent, Gewürzkuchen, Schokolade, Weihnachten

Ingredients

  • 125 gr Butter Zimmertemperatur
  • 250 gr Zucker
  • 5 Eigelb
  • 125 gr Haselnüsse gemahlen
  • 125 gr Blockschokolade gerieben
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Nelken gemahlen
  • 8 EL Milch
  • 125 gr Mehl
  • 1 EL Backpulver
  • 5 Eiweiß
  • 1 Prise Salz

Instructions

  • Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Gugelhupfform gut fetten.
  • Butter und Zucker mit den 5 Eigelb mit dem Handrührgerät schön schaumig schlagen.
  • Haselnüsse und gerieben Blockschokolade (siehe dazu auch die Anmerkungen) mit dem Zimt und den Nelken dazugeben und gut verrühren.
  • Mehl mit Backpulver vermischen und ebenfalls zum Teig geben. Kurz vermischen.
  • In einer separaten Schüssel die Eiweiß mit einer Prise Salz schaumig schlagen. Locker unter den Teig heben.
  • Den Teig in die gefettete Gugelhupfform geben und auf der mittleren Schiene etwa 50 - 60 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen!

Notes

  • Die Blockschokolade ist ziemlich besch...eiden zu reiben - zum einen ist es einfach verdammt viel Arbeit, dann lädt sie sich immer statisch auf und fliegt in der Gegend rum, dann macht man sich die Hände schmierig... und so weiter, und so fort. Wer das alles vermeiden will, schmilzt sie einfach in der Mikrowelle (oder über dem Wasserbad) und gibt sie geschmolzen, zum gleichen Zeitpunkt wie die geriebene Schokolade, zum Teig hinzu. Außerdem munkelt man, dass der Teig so sogar noch saftiger sein soll.
  • Der Kuchen schmeckt erst nach etwa einer Woche so richtig, richtig lecker, nachdem er nämlich gut durchgezogen ist. Vor dem Servieren am besten noch mit schön dick Schokoglasur bestreichen.

.

Gewuerzkuchen | kuchengeschichten

Also: schnell backen, damit er gut Zeit zum Ziehen hat. Haltet durch, mindestens eine Woche. Es ist die Sache wirklich wert…

Viel Spaß beim Backen! 🙂

PS: Ihr seid spitze.

PPS: Nächste Woche gibt’s Stollen. Kein Scherz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.