Neues | Süßes aus der Küche | Weihnachten

Stollen selbstgemacht.

November 9, 2018
Weihnachtsstollen | kuchengeschichten

Hallo Freunde! 🙂 Nachdem wir letzte Woche angefangen haben, uns langsam an das Thema „Weihnachten“ ranzutasten und ein anonymer Kommentator sogar vorgeschlagen hat, Weihnachtsrezepte schon ab mindestens August zu posten, gehen wir diese Woche noch einen Schritt weiter.

Weihnachtsstollen | kuchengeschichten

Es gibt Stollen.

Warum jetzt schon?

Nun, mit dem Stollen fügen wir der Reihe „Kuchen, die noch ne Weile ziehen müssen“ noch einen Kandidaten hinzu. Neben Sachertorte und Gewürzkuchen sollte Stollen nämlich vor Verzehr ebenfalls durchziehen. Am besten ein bis zwei Wochen, problemlos natürlich auch länger.

Weihnachtsstollen | kuchengeschichten

Der Stollen, den ihr hier seht, ist übrigens erst der zweite meines Lebens. Das hat allerdings nichts damit zu tun, dass ich mich nicht an einen Stollen herangetraut hätte oder keine Rosinen mag oder Angst vor Hefe hatte. Nein, es gab einfach immer eine begnadete Stollenbäckerin in meiner Familie ( Oma!), sodass schlicht und einfach nie die Notwendigkeit bestand. Das Stollenbacken konnte ich immer getrost outsourcen.

Bis zu diesem Jahr. Dieses Jahr musste jemand anders übernehmen. Oder eben der Bäcker. Der ist auch ziemlich lecker. Der Bäckerstollen, nicht der Bäcker. Aber so ein selbstgebackener Stollen hat einfach was. Verbreitet so einen unglaublich guten, süßen, weihnachtlichen Duft in der Küche. Lässt sich so schön anschauen. Und ruft ein bisschen Nostalgie hervor, wenn man ihn aus dem Ofen holt, gut einpackt, und Wochen später anschneidet.

Ich meine… hallo? Selbstgebackener Stollen!

Weihnachtsstollen | kuchengeschichten

Jeder sollte mal einen Stollen in seinem Leben gebacken haben, finde ich.

Weihnachtsstollen | kuchengeschichten

Wenn ihr euch daran versuchen wollt, habe ich hier ein wirklich einfaches Rezept. Es setzt zwar ein wenig Zeit und Geduld voraus, aber keinerlei Feingefühl und ist deshalb in der Umsetzung gar nicht schwer.
Am besten das Rezept gut durchlesen bevor ihr loslegt, denn durch die Hefe (die gehen muss) und die Rumrosinen (die über Nacht ziehen müssen) funktioniert das Ganze mit ein bisschen Vorbereitung doch wesentlich angenehmer.

 

Stollen

Gericht: Kaffeetrinken
Land & Region: Deutschland
Keyword: Stollen, Thüringen, Weihnachten

Ingredients

  • 500 gr Mehl 405er
  • 100 gr Milch Zimmertemperatur
  • 1 Würfel Hefe frisch
  • 275 gr Butter Zimmertemperatur
  • 75 gr Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 5 gr Salz
  • 2 Tütchen Zitronenschale
  • 250 gr Sultaninen
  • 70 ml Rum
  • 100 gr Mandeln gehackt
  • 50 gr Zitronat
  • 25 gr Orangeat

Nach dem Backen

  • 50 gr Butter flüssig
  • 150 gr Puderzucker

Instructions

24 Stunden vorher

  • Sultaninen waschen, abtropfen lassen und mit dem Rum in einen verschließbaren Behälter geben. 24 Stunden ziehen lassen, bis der komplette Rum aufgesogen ist.

Am Backtag

  • Das Mehl in eine Rührschüssel geben und eine tiefe Mulde hineindrücken. Die Hefe in die Mulde bröseln und die lauwarme Milch hinzugeben. Milch und Hefe mit gerade so viel Mehl verrühren, dass ein weicher Vorteig entsteht.
  • Die Mehl-Vorteig-Masse etwa 1,5 Stunden zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich die Masse deutlich vergrößert hat.
  • Während der Vorteig geht, die gehackten Mandeln mit heißem Wasser übergießen, 5 Minuten ziehen lassen und dann abtropfen lassen. Zur Seite stellen.
  • Nachdem der Vorteig aufgegangen ist, die zimmerwarme Butter, den Zucker, Vanillezucker, Salz und Zitronenschale hinzugeben und alles sehr gut verkneten.
  • Den Teig anschließend wieder gehen lassen, diesmal etwa 30 Minuten.
  • Ofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Nach der zweiten Geh-Runde die Früchte (Rosinen, Zitronat, Orangeat) und die Mandeln hinzugeben. Gut verkneten und anschließend den Stollen formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
  • Das Backblech auf mittlerer Schiene in den Ofen schieben, den Ofen sofort auf 170°C runterstellen.
  • 60 Minuten backen.
  • Den Stollen aus dem Ofen holen und mit flüssiger Butter bestreichen. Vorsicht dabei, denn der Stollen ist heiß noch sehr locker und zerbrechlich. Den Puderzucker darüber stäuben.
  • Das fertige Backwerk richtig auskühlen lassen, gut in Alufolie einpacken und ein paar Tage, oder auch eine Woche, ziehen lassen.

Notes

  • auch 550er Mehl macht sich gut
  • wer frische Zitronenzeste hat, nimmt natürlich diese!

.

Weihnachtsstollen | kuchengeschichten

Nach dem Backen abkühlen lassen und in Alufolie und Gefriertüten einwickeln, etwa zwei Wochen ziehen lassen, und mit einer Tasse Kaffee genüsslich aufessen.

Bester Plan? Bester Plan.

Ihr seid spitze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.