Neues | Oma hat gebacken. | Süßes aus der Küche

Omas Eierlikörkuchen.

14. Mai 2021
Omas Eierlikörkuchen | kuchengeschichten

Hallöchen, hallöchen, heute endlich mal wieder ein rares Gut auf diesem Blog: ein Kuchenrezept mit Zucker! Ich habe heute Omas Eierlikörkuchen für dich, und der ist wirklich ein Juwel unter den Eierlikörkuchen. Super saftig, mit Schokostückchen, süß, aber nicht bappsüß. Ehrlich gesagt war das lange, lange Zeit der einzige Eierlikörgugelhupf, den ich (gern) gegessen habe. Klar, es gab hin und wieder andere Eierlikörkuchen in meinem Leben – aber keinen mochte ich so gerne, wie Omas Eierlikörkuchen.

Konkreten Anlass diesen Kuchen zu backen gaben Sarahs Wachteln. Denn, fleißig wie sie sind, legen sie Tag für Tag für Tag kleine, süße Eier. (Um genau zu sein: alle 17 Stunden ein Ei, richtig, Sarah?) Um dieser Masse an Wachteleiern Herr zu werden (korrekter sollte es natürlich heißen: Frau zu werden), wurde Eierlikör produziert. Welcher sich wiederum ganz hervorragend für diesen Eierlikörkuchen eignete. Puh, das war jetzt aber ein wirklich lange Herleitung.

Omas Eierlikörkuchen | kuchengeschichten

Bei Oma gab’s den Kuchen früher recht häufig und ich habe ihn immer bewundert, weil es der einzige Eierlikörkuchen war, der Schokostückchen enthielt. Die Schokostückchen haben Omas Eierlikörkuchen nämlich erst so besonders gemacht! Aufgehoben wurde er dabei in einer großen, orangefarbenen Kuchendose, aus der man auch ganz prima naschen konnte, wenn nicht gerade offiziell Kaffee getrunken wurde. Der Kuchenaufbewahrungsplatz im Gästezimmer war dabei nämlich weithin bekannt.

Omas Eierlikörkuchen | kuchengeschichten

Ein anderer Klassiker aus Omas Küche war übrigens ein Kokoskuchen, aber der wurde eher so frei Schnauze gebacken. Ein Rezept dafür ist also nicht überliefert, und ehrlich gesagt hat damals ein Großteil der Familie in einem kurzen Zeitraum so viel Kokos gegessen, dass sie vermutlich immer noch kokossatt sind. Mal schauen, wie lange dieser Zustand anhalten wird.

Omas Eierlikörkuchen | kuchengeschichten

Omas Eierlikörkuchen wurde vorzugsweise aus dem guten Aldi Süd-Eierlikör gebacken – an den kam kein anderer Eierlikör ran. Ich frage mich, was sie zu dem Wachtel-Eierlikör gesagt hätte, glaube aber, mit dem Aldi Süd-Eierlikör konnte es keiner aufnehmen. {keine Werbung, nur eine auf geschichtlichen Fakten beruhende Aussage}

Omas Eierlikörkuchen | kuchengeschichten

Gebacken ist dieser Kuchen super duper schnell. Am aufwendigsten finde ich es nur immer, die Gugelhupfform oooordentlich einzufetten, damit der Kuchen später auch wieder (zumindest halbwegs) einfach aus der Form flutscht. Wenn du das ganze Hickhack vermeiden willst, nutzt du am besten eine Silikonform – aber ich liebe den Nervenkitzel, und schiebe das Silikonform-Kaufen deshalb schon lange, lange vor mir her. Einfetten ist angesagt! Um auf Nummer sicher zu gehen, stäubst du am besten auch noch etwas Mehl in die eingefettete Form. Doppelt hält besser.

Omas Eierlikörkuchen | kuchengeschichten

Omas Eierlikörkuchen

rebi
Der beste Eierlikörkuchen: im Ernst. Machen Omas nicht immer die besten Kuchen? Dieser hier ist ein typischer Oma-Kuchen. Lecker, saftig, schokoladig, und natürlich mit ordentlich Eierlikör.
No ratings yet
Gericht Kaffeetrinken
Land & Region Deutschland
Portionen 16 Stücke

Equipment

  • Gugelhupfform

Zutaten
  

  • 250 gr Butter Zimmertemperatur
  • 200 gr Zucker
  • 5 Eier
  • 350 gr Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 200 ml Eierlikör
  • 100 gr Schokolade Zartbitter

Anleitungen
 

  • Ofen auf 180°C O/U-Hitze vorheizen.
  • Eine Gugelhupfform sehr gut mit Butter einfetten und leicht mit Mehl bestäuben.
  • Die Butter mit dem Zucker so richtig weiß-cremig schlagen. Dafür eignet sich ein Handrührgerät oder eine Küchenmaschine.
  • Die Eier einzeln und nach und nach dazugeben. Sollte die Masse etwas krisselig werden: Keine Panik, dann war vermutlich einfach nur die Butter etwas zu kalt. Oder die Eier. Auf jeden Fall ist es gar nicht weiter tragisch.
  • Mehl, Backpulver und Salz abmessen und grob vermischen. Die Mehlmischung jetzt abwechselnd (in etwa 2 Teilen) mit dem Eierlikör zur Masse geben, und jeweils ganz, ganz kurz verrühren. Gerade so lange, bis alles vermengt ist.
  • Die Schokolade klein und fein hacken und zum Schluss kurz unter den Teig heben.
  • Eine Gugelhupfform sehr gut mit Butter einfetten und leicht mit Mehl bestäuben.
  • Den Teig in die Form geben und grob gleichmäßig verstreichen. Auf mittlerer Schiene in den Ofen schieben und etwa 75 Minuten backen. Nach ungefähr 50 Minuten kannst du die Form mit Alufolie abdecken, damit der Kuchen nicht zu dunkel wird.
  • Bevor du den Kuchen aus dem Ofen nimmst, mach eine schnelle Stäbchenprobe. Wenn kein feuchter Teig mehr am Stäbchen klebt, ist der Kuchen fertig!
  • Stürz ihn am besten erst aus der Form, wenn er schon gut abgekühlt ist – sonst bleibt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein Teil des Kuchens einfach in der Form kleben.
  • Bon apetit!

Notizen

  • anstatt Schokolade selber zu hacken kannst du natürlich auch Schokostreusel kaufen!
Du hast das Rezept getestet?Poste es mit @kuchengeschichten auf Instagram!

Und jetzt: Ran an den Speck! Oder… den Eierlikör. Happy Wochenende, happy Brückentag, happy Freitag – was auch immer bei dir heute ansteht. Tschakka!


Lust auf mehr? Neue Rezepte und Beiträge direkt per E-Mail!

*Pflichtfelder
/ ( tt / mm )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung