Frühstück | Süßes aus der Küche

Nichts geht über Zimtschnecken. Vor allem zum Frühstück.

Februar 23, 2018
Zimtschnecken | kuchengeschichten

Nicht schön, aber selten. Oder passender: Nicht schön, aber äuuuuußerst lecker. Diese Zimtschnecken sind ganz außergewöhnlich geworden: äußerlich außergewöhnlich interessant und innerlich außergewöhnlich vorzüglich. Das ist jawohl mal eine Mischung mit der man gut leben kann, oder?

Zimtschnecken | kuchengeschichten

Schaut das Bild an, und ihr wisst, was ich meine… 😂

Der Anlass für diese Zimtschnecken war übrigens auch außergewöhnlich: nämlich außergewöhnglich schön. (Ok, ich seh’s ein – jetzt reicht’s mit diesem Wort! Versprochen dass ich mein Bestes tue, es nicht mehr zu nutzen… in diesem Post…) Wir haben zu viert so richtig gemütlich gebruncht. Mit so viel Zeugs, dass der Tisch zu klein war. Und, wenn er nicht aus Massivholz wäre, er eventuell auch kurz vor dem Zusammenbruch gestanden hätte. Es war (fast) alles dabei, was man sich für einen Sonntagsbrunch so wünscht: süß, herzhaft, Brötchen, Croissants, frischer O-Saft, ein Fläschchen Champagner, Obstsalat, Joghurt, etc. pp. Und eben besagte Zimtschnecken. Die sind für Brunch und Frühstück besonders perfekt, weil sie am Vortag vorbereitet werden können und dann am Morgen selber nur noch kurz in den Ofen verfrachtet werden müssen. Das Coole daran: sie kommen frisch und noch warm auf den Tisch. So schmecken sie nämlich am allerbesten.

Zimtschnecken_Collage | kuchengeschichten

Nein, halt. Ich nehme das ein bisschen zurück: am allerbesten schmecken sie nämlich zwar frisch aus dem Ofen, aber auch mit einem Glas Champagner. Ist doch klar 😉

Und da heute Freitag ist, ist das einfach wirklich der beste Zeitpunkt um einkaufen zu gehen, heute Abend die Schneckchen vorzubereiten, und morgen früh das genialste aller Frühstücke zu haben!

Übernacht-Zimtschnecken

Arbeitszeit45 Min.
Gericht: Frühstück
Land & Region: American
Servings: 12 Rollen
Author: rebi

Ingredients

Teig

  • 4 Eigelb
  • 1 Ei
  • 60 gr Zucker
  • 85 gr Butter Zimmertemperatur
  • 180 ml Buttermilch
  • 425 gr Mehl
  • 1/2 Päckch. frische Hefe
  • 1 TL Salz

Füllung

  • 225 gr brauner Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 20 gr Butter geschmolzen

Frosting/Guss

  • 80 gr Frischkäse vollfett
  • 1 Eßl Milch
  • 140 gr Puderzucker

Instructions

Hefeteig

  • Für den Teig die Eigelb, das Ei, Zucker, weiche Butter und Buttermilch mit dem Standmixer gut verrühren.
  • Die Hälfte des Mehls dazugeben und schön unterrühren.
  • Jetzt den Schneebesen durch den Knetaufsatz ersetzen. Die zweite Hälfte Mehl dazugeben und mit den Knethaken unterkneten. Etwa 5 Minuten weiterkneten, bis der Teig sich leicht (aber nicht komplett, er sollte noch ein bisschen klebrig sein) vom Schüsselrand löst.
  • Die Teigschüssel mit einem Tuch bedecken und etwa 3 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen. Der Teig sollte sich in dieser Zeit in etwa verdoppelt haben.

Füllung

  • Während der Teig geht, kann in Ruhe die Füllung zubereitet werden: Dazu einfach Zucker, Zimt und Prise Salz vermischen. Fertig 🙂

Zusammenbau

  • Nachdem der Teig ordentlich in die Höhe gegangen ist, kann er weiter verarbeitet werden.
  • Eine recht große Arbeitsfläche guuuut und ordentlich mit Mehl bestäuben (der Teig neigt stark zum Kleben) und den Teig darauf geben. Den Teig wiederum nochmal mit Mehl bestäuben und mit dem Wellerholz in eine rechteckige Form wellern (eta 30 x 45 cm groß).
  • Die geschmolzene Butter (siehe "Füllung") auf den Teig streichen und mit der Zucker-Zimt-Mischung gut bedecken. Am besten an jeder Kante einen Rand von etwa 1 cm lassen, damit die Füllung nachher nicht rausfällt.
  • Von der Längsseite her den Teig langsam und bedächtig aufrollen, sodass am Ende eine schicke Zimtrollenwurst entsteht.
  • Den Schlauch (ok, oder die Wurst) mit einem scharfen Messer in etwa 12 gleich dicke Rollen schneiden. Diese Rollen in eine gebutterte Auflaufform setzen, undzwar mit der Schnittfläche nach unten.

Und jetzt...

  • Für's Frühstück morgen:
    Die Auflaufform mit Plastikfolie bedecken und in den Kühlschrank stellen.
    Am nächsten Morgen die Zimtrollen aus dem Kühlschrank holen, den Ofen vorheizen, und nach etwa 30 Minuten (die Zimtrollen sollten uuuungefähr Raumtemperatur haben) die Auflaufform in den Ofen schieben.
    Bei 170°C etwa 30 - 45 Minuten backen.
  • Für's Heute-noch-essen:
    Die Auflaufform noch mal mit einem Tuch abdecken und die Zimtschnecken eine halbe Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
    Den Ofen auf 170°C vorheizen und die Zimtschnecken dann etwa 30 - 45 Minuten backen.

Frosting

  • Die Zimtschnecken sind aus dem Ofen raus? Perfekt! Dann kann jetzt das Frosting zusammengerührt werden: Einfach Frischkäse, Milch und Puderzucker gut verrühren und, wenn die Zimtschnecken ein wenig abgekühlt sind, schön gleichmäßig darauf verteilen. 
  • Löffel ablecken.
  • Servieren!

In diesem Sinne: Happy Freitag und lasst es euch schmecken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.