Süßes aus der Küche

Das harte Leben als sessellose Junggesellin. Kirschkuchen mit Walnussstreuseln.

April 27, 2018
Kirschkuchen mit Walnussstreuseln | kuchengeschichten

Freunde, es gibt Neues vom Umzug. (Und den Kirschkuchen mit Walnussstreuseln und Rum und Amaretto gibt’s weiter unten im Text; oder hier klicken)

Das harte Leben als sessellose Junggesellin

In der Annahme, dass ich weder meinen super bequemen Strandmon-Sessel von Ikea noch den dazugehörigen Fußhocker je wieder brauchen würde, verkaufte ich die zwei Teile an einen netten Kollegen, der genau diesen Sessel suchte.

Ich war nun de facto sessellos. Kein schönes Gefühl, kann ich euch sagen, vor allem wenn man sonst als alternative Sitzmöglichkeit genau 3 Plastikstühle und ein Doppelbett besitzt. Ziemlich ungemütlich, ehrlich gesagt, besonders für „gemütliche“ Abende daheim.

Das alles wäre für einen begrenzten Zeitraum natürlich völlig erträglich gewesen. Aber durch überraschende Wendungen im Leben, die man mal mehr (diesmal eher weniger) erwartet und die man mal mehr (diesmal eher weniger) beeinflussen kann, brauchte ich einen neuen Sessel. Unbegrenzte Sessellosigkeit ist nämlich äußerst hart und schmerzhaft für das allgemeine Wohlbefinden.

Ich hatte also einen hübschen Sessel gefunden (Tchibo übrigens, mein Haus- und Hofausstatter…), den ich auch direkt bestellte.

Nur um sofort danach festzustellen, dass es an diesem Tag (und NUR an diesem Tag) 15 % auf alles gab. Auf alles. Was man da macht? Klaro, in der Bestellübersicht die Bestellung stornieren. Das geht nur bei Tchibo leider nicht so einfach, man muss nämlich eine Mail mit Stornierungsbitte an den Kundenservice schicken. Egal, gesagt, getan, Mail raus. Mit dem Code wollte ich den Sessel also nun erneut in den Warenkorb legen. Nur um jetzt festzustellen, dass er jetzt ausverkauft war.

Ich hatte also gerade den letzten Sessel ohne Rabatt gekauft und storniert und stand nun genau so da wie vorher. Sessellos.

„Sessellos“ ist natürlich ein inakzeptabler Zustand, weshalb ich noch eine Mail an den Kundenservice schrieb mit Bitte um Stornierung der Stornierung und der Frage, ob sie den Rabattcode auch so, per Mail, akzeptieren und auf die Bestellung anrechnen könnten.

Freunde, ich sage euch. Meine Nerven wurden ganz schön gekitzelt, an diesem Abend. Weitere Wochen ohne Sessel erschienen mir unerträglich, und genau das stand nämlich in diesem Moment am Spiel. (Das sind Fakten, das ist keine Dramatisierung der Situation. Ehrlich.)

Tchibo ist aber übrigens echt super; zwei Tage später kam nämlich die Bestätigung vom Kundenservice, dass meine Bestellung nicht gecancelt wurde und ich den Rabatt gutgeschrieben bekommen habe.

Ende gut, alles gut also. Sessellosigkeit beendet. Es konnte wieder ruhigen Gewissens gebacken werden, denn auch die obligatorische Ruhephase nach dem Backen war jetzt wieder einhaltbar… 🙂

Rezept: Kirschkuchen mit Walnussstreuseln

Kirschkuchen mit Walnussstreuseln | kuchengeschichten

Apropos backen: kommen wir jetzt endlich mal zum Rezept. Es ist nämlich ein feines, schnelles, und äußerst köstliches Rezept. Mit viel Nuss (Liebe Allergiker: es tut mir Leid… bald gibt’s auch wieder was ohne Nuss!) in Teig und Streusel. Saftig, nicht gaaaanz so süß, und mit Rum und Amaretto gut für die Stimmung am Kaffeetisch 🙂

#Funfact: Rum und Amaretto sind außerdem auch gut für die Nerven, zum Beispiel wenn es bei der Sesselbestellung mal wieder Probleme geben sollte oder man von heute auf morgen aus der Wohnung ausgezogen wird.

[Für all diejenigen, die keinen Alkohol im Kuchen möchten: Einfach durch Wasser oder Kirschsaft ersetzen.]

Kirschkuchen mit Walnussstreuseln | kuchengeschichten

Und weil er am Blech gebacken wird, reicht er für ne ganze Menge Leute – oder für die nächsten Tage. Zum Beispiel zum Frühstück. (Nicht, dass es bei mir Kuchen zum Frühstück gäbe…)

Kirschkuchen mit Walnussstreuseln
Arbeitszeit
30 Min.
 
Gericht: Kaffeetrinken
Länder & Regionen: Deutschland
Zutaten
  • 1 Glas Schattenmorellen abgetropft
Streusel
  • 300 gr Mehl
  • 150 gr Butter weich
  • 100 gr Zucker
  • 100 gr Walnüsse gemahlen
Teig
  • 4 Eier
  • 150 gr Zucker
  • 100 gr Butter weich
  • 100 ml Wasser
  • 4 EL Rum
  • 150 gr Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 2 EL Kakao
  • 200 gr Mandeln gemahlen
Guss
  • 100 gr Puderzucker
  • 4 EL Amaretto
Anleitungen
Vorbereitung
  1. Backofen vorheizen auf 180° (Ober-/Unterhitze). Backblech fetten und mehlen. Die Kirschen in ein Sieb geben und abtropfen lassen.

Streusel
  1. Die Walnüsse fein mahlen.

  2. Mehl, Walnüsse, Butter (in kleinen Stücken) und Zucker in eine Schüssel geben und mit den Händen verkneten, sodass eine krümelige Masse entsteht.

    Zur Seite stellen.

Teig
  1. Alle Teig-Zutaten (Eier, Zucker, Butter, Wasser, Rum, Mehl, Backpulver, Kakao, Mandeln) in eine Rührschüssel geben und mit dem Handrührgerät etwa 2 Minuten gut verrühren.

Fertigstellung
  1. Den Teig auf das gefettete und gemehlte Backblech geben und gleichmäßig verteilen. Die abgetropften Kirschen darauf verteilen. Die Streusel schön krümelig darüber krümeln.

  2. Den Kuchen auf der mittleren Schiene 30 Minuten backen.

    Gut abkühlen lassen.

Guss
  1. Für den Guss Puderzucker sieben und mit dem Amaretto verrühren. Den Guss mit einem Löffel auf dem Blech verteilen

Rezept-Anmerkungen
  • Zum Mehl: Hier kann ganz prima Weizen (405er)- oder Dinkelmehl (630er) genommen werden, oder auch eine Mischung aus beidem. Ich habe den Kuchen komplett mit 630er Dinkelmehl gebacken.
  • Der Alkohol kann sowohl im Teig als auch im Guss komplett durch Wasser ersetzt werden. Im Guss macht sich auch Kirschsaft anstelle des Amaretto ziemlich gut.

Kirschkuchen mit Walnussstreuseln | kuchengeschichten

Lasst ihn euch schmecken, den Kuchen!
Da fällt mir ein: Wenn schon der Guss aus Amaretto besteht, spricht doch eigentlich auch nichts gegen einen Schuss Amaretto im Kaffee, oder? Das wird auf jeden Fall eine äußerst unterhaltsame Kaffeerunde… 🙂

(Oder Schoko-Baileys!! Der ist auch uuultra gut im Kaffee!)

Ihr seid spitze. Ehrlich. Genießt die schönen Momente des Tages und umarmt alle, die ihr gerne habt.

PS: einen riesen Dank an meine Mama, die sich mutig und äußerst erfolgreich den Herausforderungen als Handmodel gestellt hat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.