Neues | Süßes aus der Küche

Schokotarte. Zartschmelzend.

15. März 2019
Zartschmelzende Schokotarte | kuchengeschichten

Freunde, es windet. Um nicht zu sagen: es stürmt. Das ist natürlich am allerbesten, wenn man nicht nach draußen, in den Sturm hinaus, muss. Sondern zuhause bleiben kann, am besten bitte am Sofa. Mit Decke, Tee und einem Stück Kuchen. Dazu ein guter Film, ein gutes Buch, jemand Netten an seiner Seite. Dann, wenn man für einen kurzen Spaziergang raus kann, aber nicht muss. Weil zum Beispiel Sonntag ist, und der einzige Plan ist, keine Pläne zu haben. Oh ja, das ist wirklich gemütlich.

So ein Tag ist heute.

Zartschmelzende Schokotarte | kuchengeschichten

Ein schöner Tag, irgendwie, auch wenn solche Tage immer viel zu schnell vorbeigehen. Denn irgendwas wird ja dann doch noch erledigt.

Eine Fuhre Wäsche, ein lange ausstehendes Telefonat, ein bisschen Ordnung in den Papierkrams bringen… meistens fällt es mir schwer, wirklich so gar nichts zu machen. Etwas steht immer auf der mentalen To-Do-Liste.

Könnt ihr euch noch erinnern, wie das früher war, als man noch Kind war? Vor allem Sonntage kamen mir oft unendlich lang vor. So öde und langweilig. Wenn einfach nichts passierte und niemand da war. Wenn das Wetter zu stürmisch zum Rausgehen und Fernsehen gucken untersagt war. Das Gefühl von purer, echter, vollkommener Langeweile.

Manchmal vermisse ich diese Gefühl. Das Gefühl, einfach echt so gar nichts zu tun zu haben. Selbst in augenscheinlich langweiligen Momenten – das Warten in der Schlange, eine Fahrt im Bus – ist heute ja doch meist irgendwie Ablenkung in Form vom Handy vorhanden. Und das… verhindert die Langeweile, wenn auch nur kurzfristig, so doch recht effektiv; wie wir alle wahrscheinlich bestens wissen.

Wie ist das bei euch? Wie war das bei euch früher? Gibt es bei euch einen Unterschied zwischen Langeweile jetzt und Langeweile früher?

Um jetzt noch mal auf den Anfang zurückzukommen: sonntags mit einem schönen Stück Kuchen auf der Couch zu sitzen, ist der Knüller.

Zartschmelzende Schokotarte | kuchengeschichten

Vor allem, liebe Leute, wenn es ein zart-schmelzendes Stück Schokotarte ist. Die ist durch die Zartbitterschokolade war leicht süß, aber gleichzeitig eben auch leicht herb. Der Teig ist leicht knusprig und die Füllung schmilzt verzüglich… diese Kombination der Texturen ist einfach der Wahnsinn.

Dazu einen ordentlichen Pott Kaffee (Notiz an mich selbst und alle, die mir eine Freude machen wollen: Kaffee ist leer. Einkaufen gehen!) und der Sonntagnachmittag wird noch einen Ticken besser.

Bereit für’s Schokotarte-Rezept? Hier kommt’s!

(P.S.: Es ist wirklich super easy – auch wenn es aus zwei verschiedenen Teigen besteht. Keine Angst vor aufwändig. Nicht der Fall 🙂 )

Zartschmelzende Schokotarte | kuchengeschichten
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Schokotarte

Keyword: Schokolade, Tarte
Portionen: 16 Stücke
Autor: rebi

Zutaten

Teig

  • 200 gr Mehl
  • 80 gr Zucker
  • 0,5 TL Salz
  • 1 Eigelb
  • 150 gr Butter kalt

Belag

  • 400 gr Sahne
  • 300 gr Zartbitter Kuvertüre
  • 1 Msp Zimt
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 50 gr Zucker
  • 50 gr Butter
  • 1 Ei
  • 1 Eiweiß

Anleitungen

  • Den Ofen auf 180° O/U-Hitze vorheizen. Eine Tarteform (Springform geht auch) gut fetten.
  • Für den Teig alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit den Fingern oder den Knethaken des Handrührers gut verkneten.
  • Den Teig in kleinen Stücken in die Form drücken, dabei den Rand nicht vergessen. Den Teig dort eeeeetwas höher ziehen, als die Form ist. Aufpassen, dass keine Löcher im Teig entstehen.
  • Für die Füllung die Sahne über dem Wasserbad erhitzen und die kleingehackte Kuvertüre darin schmelzen. Die Mischung etwas abkühlen lassen.
  • In einer Rührschüssel Butter, Zucker, Vanillezucker, Zimt, Ei und Eiweiß kurz verrühren. Die abgekühlte Schoko-Sahne-Masse dazugeben und gut unterrühren.
  • Die Füllung vorsichtig auf den Boden geben.
  • Die Form auf der mittleren Schiene in den Ofen geben und etwa 30 Minuten backen, oder bis der Teig goldbraun und die Schokomasse gesetzt ist.
  • Die Tarte abkühlen lassen und vor dem Servieren mit Kakao bestäuben.

Ein schönes Wochenende, Freunde 🙂

Ihr seid spitze!

Zartschmelzende, cremige Schokotarte die auf der Zunge zergeht. Mit Zartbitterkuvertüre leicht süß und leicht herb, die perfekte Mischung für einen richtig gemütlichen Nachmittagskaffee. Oder Tee. | kuchengeschichten

Lust auf mehr? Neue Rezepte und Beiträge direkt per E-Mail!

*Pflichtfelder
/ ( tt / mm )

  1. Schokoschock! Direkt mal nachgebacken. Sollte man schon aber einen Tag vorher backen und im Kühlschrank nächtigen lassen. Tagfrisch ist die einfach zu flüssig. Danach: perfekt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.