Basics und Grundlegendes | Süßes aus der Küche

Gut bemessen: Obstboden mit Himbeeren. {Gewinnspiel}

Juli 7, 2018
Obstboden mit Himbeeren | kuchengeschichten

Freunde der genauen Messung: ich hab hier was für euch.

(Und Voooooorsicht: dieser Post enthält Werbung)

Obstboden mit Himbeeren | kuchengeschichte

In diesem Post gibt’s nämlich neben einem megaschnellen und megafrischen und megaleckeren Rezept für Obstboden (zum Beispiel mit Himbeeren) auch ein Gewinnspiel!

Oh ja, ihr lest richtig:

Es gibt was zu gewinnen.

Beim Backen ist es ja immer von Vorteil, Zutaten recht genau zu messen. Anders als beim Kochen. Wobei es auch hier Menschen geben soll, die „1 Eßl Olivenöl“ abmessen. Hab ich mir sagen lassen.

Obstboden mit Himbeeren | kuchengeschichte

(Und falls das von euch jemand tut: Weiter so! Tut einfach so, als hätte ich nichts gesagt :))

Soehnle hat eine supercoole Waage herausgebracht, die nicht nur digital ist und ziemlich genau wiegen kann; nein, nein. Man kann die Waage auch, haltet euch fest: in die Spülmaschine stellen! Und die Spülmaschine dann sogar laufen lassen. Und die Waage danach noch benutzen. Sauberer als vorher und immer noch funktionstüchtig. Oh ja.

(Oder für die, die keine Spülmaschine besitzen…: einfach mit dem Rest des dreckigen Geschirrs ins Spülbecken und saubergemacht. Funktioniert einwandfrei. Hab ich mir sagen lassen.)

So könnt ihr teilnehmen

Wenn ihr diese obergeniale Waage gewinnen wollt (das ist übrigens die, die in diesem Post überall auf den Bildern zu sehen ist), macht einfach folgende zwei Dinge:

  • abonniert den Blog-Newsletter
    (falls ihr das noch nicht gemacht habt, z. B. über den Link oben im Menü)
  • lasst einen netten Kommentar da
    (und schreibt mir, was immer euch am Herzen liegt)

Und das Ganze am besten bis Donnerstagabend, 12.7.2018, 23:59h.

Unter allen Teilnahmen wird genau eine Waage verlost.

Teilnahmebedingungen findet ihr hier!

Obstboden mit Himbeeren | kuchengeschichten

Und weil das hier ja ein Kuchen- und kein Waagenblog ist, kommen wir jetzt endlich mal zu existenzielleren Themen!

Wie ihr schon sehen könnt, gab es diese Woche nämlich einen Obstboden. Dieser Obstboden war in der ursprünglichen Planung mal ein Erdbeerboden gewesen. Als es dann von der Planung an die Umsetzung ging, musste ich feststellen, dass die Erdbeersaison schon so weit fortgeschritten war, dass es praktisch keine Erdbeeren mehr zu kaufen gab. Schon gar nicht abends um 21h, also kurz vor Ladenschluss. #planungsfail, aber was für einer.

Obstboden mit Himbeeren | kuchengeschichte

Natürlich habe ich mich aber nicht von der Obstbodenidee abbringen lassen – Obstboden ist halt einfach zuuuu gut! Und weil die Beerensaison zwar schon fortgeschritten, aber eben noch nicht vorbei ist, habe ich auf Himbeeren zurückgegriffen.

(Ja gut, und eine handvoll Kirschen… beim Backen sind einfach zu viele Himbeeren irgendwie auf komische und unverständliche Weise einfach aus der Schüssel verschwunden… #werhatdiehimbeerengesehen?)

Der Obstboden

Übrigens ist so ein Obstboden echt multifunktional. Beeren sind der Hammer, aber zum Beispiel auch Ananas, Kirschen oder Pfirsiche, oder irgendein anderes Obst was dich anspricht, macht sich mega gut darauf. Im Winter übrigens ruhig auch aus Dose und/oder Glas, tut dem Ganzen echt keinen Abbruch. Vor allem wenn es mit extra fetter und frisch geschlagener Sahne serviert wird… lecker schmecker Tortenbäcker.

Überzeugt euch selbst, backt nach und probiert’s aus. Sahne nicht vergessen! 🙂

5 von 5 Bewertungen
Obstboden mit Himbeeren | kuchengeschichten
Obstboden
Zubereitungszeit
10 Min.
Arbeitszeit
10 Min.
 
Gericht: Kaffeetrinken
Länder & Regionen: Deutschland
Keyword: Himbeerboden, Himbeeren, Obstboden, Obstkuchen
Portionen: 1 Boden
Zutaten
  • 100 gr Butter Zimmertemperatur
  • 100 gr Zucker
  • 1 Päck Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 150 gr Mehl 405er
  • 1 TL Backpulver
Anleitungen
  1. Ofen vorheizen: Umluft auf 175°C, Ober-/Unterhitze auf 200°C

  2. Butter mit Zucker und Vanillezucker mit dem Handrührer gut schaumig rühren, ruhig einige Minuten lang.

  3. Die Eier dazugeben und unterrühren bis die Masse schaumig und hellgelb ist.

  4. Das Mehl mit dem Backpulver in die Schüssel sieben und ordentlich mit der Masse verrühren.

  5. In eine gefettete Obstbodenform geben und auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Ofen 15 - 20 Minuten backen. (Bei mir hat es 20 Minuten gedauert, einfach schauen wann der Boden schön goldgelb aussieht!)

  6. Den Boden guuut auskühlen lassen und aus der Form stürzen.

  7. Mit Obst nach Belieben belegen (in diesem Falle waren es Himbeeren und Kirschen) und mit Tortenguss bedecken.

  8. Mit frisch geschlagener Sahne servieren. Leckerschmecker!

Rezept-Anmerkungen

Ein Wort zum Belag:

  • Ich wollte eigentlich Erdbeeren nehmen, allerdings war es schon ein biiiisschen spät im Jahr - deshalb sind es Himbeeren geworden. Tobt euch aus, eigentlich kann man kaum eine Frucht finden, die sich am Obstboden nicht gut machen würde.
  • Bevor das Obst auf den Boden gelegt wird, bestäube ich diesen immer mit einem Päckchen Sahnesteif - das soll den Boden davor bewahren, durchzuweichen. Bisher hat's immer geklappt 🙂
  • Den Tortenguss wähle ich immer nach Obstfarbe - bei Beeren gibt's den roten Guss, bei anderem Obst den weißen. Ich bereite ihn gerne mit einer Mischung aus Wasser und Obstsaft (z. B. Traube oder Apfel) zu, das ist doch ein ganzes Stück leckerer als purer Guss.

 

Obstboden mit Himbeeren | kuchengeschichten

Und denkt dran: Abwiegen ist die Hälfte der Miete. Eigentlich kann dann kaum noch was schief gehen – es sei denn, der Belag verschwindet auf mysteriöse Art und Weise.

PS: Und macht beim Gewinnspiel mit! So eine Waage ist schon was Praktisches… sagt selbst meine Mama. Und wenn Mama das sagt, dann muss es wahr sein.

PPS: Ihr seid spitze!

PPPS: Sahne nicht vergessen! Wirklich jetzt!

Over and out. Peace.

  1. Noch besser als ein Obstboden mit Himbeeren ist natürlich nur ein Obstboden mit Himbeeren UND Kirschen!
    PS: Ich kenne auch so eine, die einen EL mit dem Löffel abmisst… 😉

  2. Alsooooo, das ist ja ein Rezept für einen Obstboden. Und Avocado wird ja eigentlich auch als Obst betrachtet. Jetzt frage ich mich gerade ein wenig, ob und vor allem wie ein solcher Obstboden mit Avocado schmecken würde?! Ich finde du solltest dazu mal ein Rezept veröffentlichen. Du wärst sicherlich die Erste (–> SEO!). 😀

  3. Der Kuchen sieht ja super lecker aus! Toller Beitrag! Ich finde aber, man sollte die Menschen, die das Öl noch mit dem EL abmessen, nicht so explizit erwähnen. Das klingt etwas abwertend. Ich selber bin ein Fan des Teelöfels (TL), damit kann man noch präziser das richtige Maß finden, wenn man noch keine so tolle SOEHNLE Waage besitzt.

  4. Himbeeren 😍 Obstboden 😍 und hat da etwa jemand Sahne gesagt? Meinst du Johannisbeeren gehen auch oder sind die zu sauer und ich mach lieber Marmelade draus? Haben am WE ganz viele aus dem Garten mitbekommen („Kinder, esst, die sind gesund“ 😉)…

  5. Das sieht ja mal wieder sehr lecker aus! Wir haben auch gerade jede Menge Johannis- und Heidelbeeren im Garten, aber dann muss da wohl noch ne Tonne Zucker extra drauf 😉

  6. Obstboden ist in Kombination mit Erdbeeren und bei den passenden Temperaturen unschlagbar! 😍
    Freue mich aber schon auf das nächste Cookie-Rezept. 😉

  7. Das sieht ja lecker aus, werde ich auf jeden Fall demnächst ausprobieren (heute? 😁).
    Den Boden mit Sahnesteif zu bestäuben ist auch eine tolle Idee, bei mir wird der oft etwas matschig 🙈
    Ganz liebe Grüße aus Freiburg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.