Neues | Süßes aus der Küche

Mini Donut-Muffins.

24. Juli 2020
Mini Donut-Muffins | kuchengeschichten

Oh ja, oh ja. Ihr habt richtig gelesen: heute gibt es hier mini Donut-Muffins. Ist das gut? Das ist gut. Oder noch richtiger: das ist der Oberknaller.

Es ist fast ein wenig wie letzte Woche beim Brotsalat: Sind es Donuts? Sind es Muffins? Es sind Donut-Muffins! Lasst mich erklären…

Mini Donut-Muffins | kuchengeschichten

Streng genommen sind diese süßen kleinen Dinger Muffins. Stinknormale (oberleckere) Muffins. Aber! Sie schmecken, vor allem dank Muskatnuss, Zimt, der weichen, fluffigen Textur und der saugeilen Glasur, ein kleeeein wenig nach Donut (natürlich ohne frittiert zu sein und die Küche somit in ewigem Frittierfettgestinke zu versenken). Sie sind also die allerbeste Mischung aus Donut und Muffin, die man sich so vorstellen kann.

Mini Donut-Muffins | kuchengeschichten

Gegessen werden können sie zu jeder Tages- (und Nacht-)Zeit: Frühstück, Mittag, Nachmittag, oder zum Beispiel auch als Nachtischhappen. Die mini Donut-Muffins sind nämlich so schön klein, dass sie mit einem Happs im Mund sind. #ohneschokofinger Egal zu welcher Tageszeit – am allerbesten schmecken sie natürlich immer frisch, und zwar so frisch wie möglich. (Auch wenn sie sich, sollte tatsächlich etwas übrig bleiben, luftdicht, dunkel und kühl gelagert einige Tage halten sollten. Konnte das leider noch nicht ausprobieren…)

Mini Donut-Muffins | kuchengeschichten

Wer kein Minimuffinblech hat: überhaupt kein Problem. Die Muffins lassen sich auch easypeasy in einer normalen Muffinform backen, müssen dann einfach nur etwas länger im Ofen bleiben.

Der mega Clou an den Donut-Muffins ist übrigens, wie ja schon angedeutet, die Glasur. Mit Puderzucker und Butter ist sie nämlich das absolute i-Tüpfelchen, ohne das die Donut-Muffins wohl einfach stinknormale normalo Muffins wären. Davon haben wir schon genug.

Mini Donut-Muffins | kuchengeschichten

Bereit für’s oberleckere Rezept? Hier kommt’s direkt!

Mini Donut-Muffins | kuchengeschichten
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Mini Donut-Muffins

Minimuffins mit einer super leckeren Glasur die nach einem Hauch Donut schmecken – was braucht man mehr?
Zubereitungszeit20 Min.
Gericht: Dessert, Kaffeetrinken
Land & Region: Deutschland
Keyword: Donuts, Muffins, Zimt
Portionen: 30 Muffins
Autor: rebi

Equipment

  • Mini-Muffin-Blech

Zutaten

Muffins

  • 60 gr Butter Zimmertemperatur
  • 60 ml Sonnenblumenöl
  • 150 gr Rohrohrzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 1,5 TL Backpulver
  • 0,5 TL Natron
  • 0,75 TL Muskatnuss gerieben
  • 1 TL Zimt
  • 0,75 TL Salz
  • 360 gr Mehl
  • 240 ml Milch

Guss

  • 20 gr Butter geschmolzen
  • 130 gr Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 EL heißes Wasser

Anleitungen

Muffins

  • Ofen auf 180°C O/U-Hitze vorheizen. Ein Mini-Muffin-Blech richtig gut einfetten.
  • Butter, Öl, Zucker und Vanillezucker mit dem Handrührgerät cremig rühren. Eier einzeln unterrühren.
  • Mehl, Backpulver, Natron, Muskatnuss, Zimt und Salz in einer Schüssel vermischen, Milch bereitstellen.
  • Mehlmischung und Milch in kleine Portionen abwechselnd unter die Butter-Zucker-Mischung rühren.
  • Teig in die Muffinförmchen füllen, bis sie fast voll sind.
  • Im Ofen auf mittlerer Schiene etwa 15 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und mindestens 30 Minuten abkühlen lassen.

Guss

  • Die geschmolzene Butter mit dem Puderzucker, dem Vanillezucker und dem heißen Wasser in einer Schüssel gut verrühren.
  • Die Muffins kopfüber eintunken und den Guss fest werden lassen. (Aber Achtung: so richtig, richtig fest wird er nicht wirklich.)
  • Nach Wunsch mit Streuseln dekorieren 🙂
  • Am besten schmecken die Donut-Muffins frisch, aber in einem luftdichten Gefäß, kühl und dunkel gelagert, halten sie sich einige Tage.

Notizen

  • Du hast keinen Rohrohrucker? Kein Problem – entweder du nimmst normalen Haushaltszucker, oder eine Mischung aus normalem und braunem Zucker.
  • Anstatt Mini-Muffins kannst du auch einfach „normale“ Muffins backen – dann erhöhe allerdings die Backzeit, ungefähr auf 20 – 30 Minuten.

Lasst euch das Wochenende schmecken 😉 und tschakka. Und so.


Lust auf mehr? Neue Rezepte und Beiträge direkt per E-Mail!

*Pflichtfelder
/ ( tt / mm )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung