Daily Business | Neues | unsortiert und ungefiltert

Unsortiert und ungefiltert. Teil 1.

Juni 1, 2018
unsortiert und ungefiltert | kuchengeschichten

Hallo Freunde, so schön, dass ihr hier seid.

Es gibt voll viel, was ich gerade einfach teilen muss, deshalb heute:

Unsortiert und ungefiltert. Teil 1.

(Mal schauen, wie viele Teile davon es noch geben wird. Oh ja, seid gespannt! … Ich bin es auch.)

  • Es ist nicht neu, aber ich bin vor einigen Monaten (ähm… ehrlich jetzt, Mitte März, das sind tatsächlich eiiinige Monate) darauf gestoßen und komme einfach nicht davon los: Lemonade von Beyonce. Ich finde es beeindruckend und irgendwie ergreifend, vor allem je öfter ich es höre. Und ich höre es oft.
  • Was ist das nur, wenn man auf LinkedIn oder Xing von Kollegen geadded wird, die man überhaupt nicht kennt? Mit denen man noch nie ein Wort gewechselt hat? Die man am Flur wahrscheinlich nicht mal erkennen würde? Liegt es an mir, oder ist das etwas komisch?
  • Folgst du kuchengeschichten eigentlich schon auf Instagram? 🙂
  • Das Schlimmste, was man samstags in Frankfurt machen kann ist, auf die Zeil zu gehen. Ich kann es nicht in Worte fassen, aber ich würde lieber den ganzen Tag Fenster putzen, Ballermann-„Hits“ hören, rote Beete essen (oder alles gleichzeitig), als mich freiwillig samstags tagsüber in Zeilnähe aufzuhalten. Es ist schlicht und einfach krass zu voll.
  • Da kommt mir übrigens ganz gelegen, dass ich gerade so etwas wie eine kleine Zalon-Sucht entwickle… irgendwie kommen immer nur super hübsch gepackte Pakete mit super hübschem Inhalt bei mir an! Und das Schlimmste: meistens passt alles. Äuuußerst gefährlich…
    (Über den Link gibt es bei deiner ersten Bestellung 25 € für dich und auch für mich) 🙂
  • Ich habe vorhin einen Salat für’s Abendessen geputzt. Dabei musste ich wieder daran denken, dass es in Marburg ein Café gibt, in dem unter anderem auch Salat serviert wird. Nur: mit praktisch ungerupften Blättern. Mit anderen Worten: RIESIGEN Blättern. Oder auch: gefühlt unendlichen Blätten. Salatessen dort war immer ein bisschen so:oder auch so:

    Das nicht enden wollende Salatblatt… (Lecker war das Essen natürlich trotzdem.)

 

Voll gut, das war’s auch schon! Die erste Ausgabe „Unsortiert und ungefiltert“ ist hiermit beendet, danke für’s Mitlesen! 🙂

Ihr seid spitze. Ehrlich. Genießt die schönen Momente!

Over and out.

  1. Ich mag die neue Kategorie ❤ Lemonade muss ich gleich mal hören und mit Zalon habe ich zum Glück nie angefangen… Und: gestern habe ich einen hervorragenden Haus-Salat mit gebackenem Camembert im Cafe Sugar Mama gegessen – das wäre sicher auch was für Dich (oder den Hamster) 🌿

    1. Oooh ja, guter Punkt! Ich war letzte Woche zum allerersten Mal überhaupt im Sugar Mama, habe aber leider nichts gegessen. Der Salat hört sich nämlich ZU gut an…
      Schade nur, dass es dort kein Wlan gibt, sonst könnte ich dort easy einen ganzen Tag verbringen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.