Hochzeit | Neues

Hochzeitscupcakes, ein Naked Cake und ein richtig schöner Abend mit Schaukel.

August 2, 2018
Hochzeitstorte Naked Cake | kuchengeschichten

Hallo Freunde, ich sitze hier und es ist heiß.

Hochzeitstorte Naked Cake | kuchengeschichten

Wobei… ein kühles Lüftchen zieht mir um die Ohren während ich meinen Mirabelleneistee schlürfe.
Im Hintergrund rauscht das Meer und der Sand kitzelt unter meinen Füßen…
Ok ok, der letzte Satz war erstunken und erlogen. Wunschdenken wohl, oder wie man das sonst so nennt.

Ich habe einfach nur den Bus verpasst und sitze hier am Bahnhof bis der nächste Bus kommt. In einer Stunde. #landleben

Immerhin kommt überhaupt noch ein Bus, denn um diese Uhrzeit ist in ländlicheren Gebieten die öffentliche Verkehrsanbindung nicht mehr selbstverständlich. #ichliebees
Die Uhrzeit ist übrigens 19:19.

Aber deshalb schreibe ich diesen Post eigentlich überhaupt nicht, es soll sich ja nicht so anhören, als würde ich den lieben langen Tag wartend und nörgelnd an diversen Bahnhöfen dieser Welt sitzen.

Neinnein.

Es gibt was viel, viel Tolleres, was in letzter Zeit (genauer gesagt: am letzten Wochenende) passiert ist:

Meine liebe liebe Kollegin hat geheiratet.
Und jetzt ratet mal, wer die Torte gemacht hat…?
Über ihre Frage, ob ich die Hochzeitstorten machen will, hatte ich mich echt ober mega super dolle gefreut. Und als es dann soweit war, hab ich mich vor Vorfreude kaum halten können!

Aber, eins nach dem anderen.

Die Torte

Wir haben uns zu dritt (also das Brautpaar und ich) vor einigen Wochen zur groben Vorbesprechung getroffen und ein paar Wochen danach noch mal zum Testessen. Keine Torte ohne Testessen, ist doch klar. Da hat außerdem jeder was davon: die Familie, meine Familie, ich, einfach alle. Denn natürlich ist es unmöglich, Torten in ein-Portionen-Größen zu backen. Oder sagen wir… mir ist es unmöglich. 😉

Hochzeitstorten Probeessen - Naked Cake | kuchengeschichten

Auf dem Bild seht ihr schon, was man schmecken konnte – aber noch mal im Detail:

  • Beerencreme (das wurde die unterste, also die größte Torte)
    Buttercreme mit Beerenpüree – super fruchtig und passend zur Deko zwischen Vanilleteig geschichtet
  • Zitrone-Rosmarin (das wurde die mittlere Torte)
    Rosmarinbuttercreme auf Lemon Curd zwischen Zitronenteig – mein absoluter Lieblingskuchen. Frisch, fruchtig, und einfach mal was anderes.
    Dazu wurde der Rosmarin einige Stunden in der Butter, mit der danach die Buttercreme hergestellt wurde, ziehen gelassen und hat so eine leeeichte, aber feine, Rosmarinnote zurückgelassen.
  • Baileys-Schoko (oberste und kleinste Torte)
    Hände hoch wer kein Baileys mag? Na, dachte ich’s mir doch! 🙂 Baileys geht immer, vor allem in Kombi mit Schokolade… (genau deshalb habe ich hier übrigens Schokobaileys verwendet, nur um auf Nummer sicher zu gehen) – geschichtet wurden die beiden Cremes auch zwischen normalem weißen Vanilleteig

Das finale Produkt sah dann von innen zwar ganz ähnlich, von außen jedoch vollkommen anders aus – und war übrigens auch ein klein wenig größer 🙂

Naked Cake Hochzeitstorte | kuchengeschichten

Außerdem, und das ist natürlich noch wichtig zu erzählen, war  es nicht irgendeine Torte. Neinnein. Es war nämlich ein Naked Cake! Das ist eine Torte, die nur dünn mit Buttercreme eingestrichen wird, sodass die einzelnen Teigschichten noch sichtbar sind. Also gut für die Hüfte. Oder so ähnlich.

Für die Deko habe ich alle Beeren genommen, die ich im Supermarkt so finden konnte. Und Blattgold.  Denn: wenn man schon einmal heiratet, ist Blattgold ja wohl die angemessenste Deko überhaupt. Zusammen mit Schleierkraut. Dezent verwendet, aber: eine Hochzeit ohne Schleierkraut ist nur ein ausgiebiges Abendessen.

Und weil die Torte natüüüürlich weder glutenfrei noch vegan oder sonstiges war (obwohl sie #lowlactose war, aber das kam praktisch ganz automatisch denn: Butter ist laktosefrei #halleluja), gab es zusätzlich zur Torte noch zweierlei Cupcakes. Die waren dann aber glutenfrei und laktosefrei. Vegan waren sie trotzdem nicht, falls das jemand wissen möchte.

Cupcakes glutenfrei | kuchengeschichten

Die Cupcakes bestanden aus:

Und jetzt: die Feier

Die Feier fand auf einem Weingut statt, überdacht und teilweise offen an den Seiten, mit einem riesigen, schönen Garten (mit Schaukel!!) nebenan und war sowas von liebevoll und hübsch dekoriert. Das Essen war unglaublich lecker und irgendwie… aufregend! Die Vorspeisen standen in kleinen Glässchen auf den Tischen verteilt und die Hauptgerichte gab’s mit Livecooking vom Buffet. Das Fleisch war sooo zart (ich merke schon… es wird *wirklich* kein veganer Blogeintrag heute!) und die Nudeln aus dem Parmesanlaib einfach nur deliziööös.

Zum Nachtisch gab’s die Torte, das Eis und: eine Crêpestation.
Freunde, jeder braucht ab jetzt auf der Feier eine Crepestation. #keinefeierohnecrepes

Was kann es Besseres geben.

Überhaupt war die Feier so wunderbar detailverliebt. Ich kam den ganzen Abend aus dem Staunen und Schauen nicht mehr heraus! Das Gästebuch von der Trauzeugin selber gestaltet (wie auch die Einladungen, die Menükarten, die Platzkarten, undsoweiterundsofort), die Tischdeko passend zu den Einladungen, die Lichterketten überall… Ich bin immer noch begeistert.

Gästebuch | kuchengeschichten

Falls ihr das noch nicht gemerkt habt. 🙂

Nach dem Essen gab’s noch den DJ, der hat Macarena und Pur gespielt. Unter anderem. Das war durchaus extremst unterhaltsam und wirklich witzig.
Ach, und der Mitternachtssnack war Currywurst. Muss ich sonst noch was sagen?

Ein toller Abend, der viel Spaß gemacht hat, ein super Brautpaar, oooberleckeres Essen, witzige Musik und überhaupt.

Ihr seid spitze.

Over and out.

PS: Alle Bilder, die ich sonst nicht unterbringen konnte, sind hier nochmal in einer hübschen, kleinen Galerie zusammengefasst:

  1. Klingt nach einer Hammer-Hochzeit und Deine Torte ist einfach nur der Wahnsinn!! Falls Du mal wieder jemanden zum Probe-Essen brauchst (egal was!) weißt Du ja, wen Du anrufen kannst 😉

  2. Wunderhübsch, die Torte, die Cupcakes und die ganze Deko 🙂 Zitrone-Rosmarin habe ich in Kombi noch nie gegessen, wäre ich auch nie drauf gekommen. Kann ich mir aber durchaus vorstellen, muss also auch irgendwann mal probiert werden!

    1. Danke dir!! Das freut mich 🙂 Zitrone-Rosmarin kann ich echt nur empfehlen, bestimmt auch z. B. in Rührkuchenform total lecker… oh, das muss ich auch mal probieren 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hi! Saucool, dass du hier bist!

Bleib am Laufenden und verpass keinen Post – dazu einfach hier eintragen und Blog abonnieren:

(keine Angst: Mails gibt’s nur bei neuen Posts. Sonst nicht. Indianerehrenwort.)

Coole Idee, aber… nein danke.