Süßes aus der Küche

Zeit für Schoookooolade! Und Baileys. Ok, Zeit für Nachtisch.

November 10, 2017
Macarons-Toertchen mit Baileys

Eigentlich war das so nicht geplant. Ganz und gar nicht, denn eigentlich sollte hier ein süßes kleines Törtchen bei raus kommen, was so zack-zack mit einem Happs (oder OK, vielleicht zwei Happsen) im Mund landet und der locker-leichte Abschluss eines leckeren Essens ist. Und jetzt kommt das ‚aber‘: aber das hat nicht ganz geklappt.

Und irgendwie war es wohl auch absehbar, hätte ich mein Vorhaben nur mal kritisch hinterfragt. Denn was ich wollte war Baileys mit Schokolade. Und Macaron-Deko. Ergo das komplette Gegenteil von locker-leicht-luftig, klein und happsig.

Und noch ein aber: aber wie wir zum Glück alle wissen, entstehen ja aus vielen „eigentlich“-Erlebnisse die besten Dinge…

Browniekuchen mit Macarons, Baileys und viel Schokolade | kuchengeschichten

Browniekuchen mit Macarons, Baileys und viel Schokolade | kuchengeschichten

Das „richtige“ Essen an dem Abend war eine Hähnchenroulade mit Nudeln und Soße, die Roulade war gefüllt mit Senf, Bergkäse, Schinken und Gewürzgurken, paniert mit Panko und überbacken mit Parmesan.

(Und hier ein kurzer Einschub zu einem Thema, welches mir sehr am Herzen liegt: auch Süßes kann richtiges Essen sein! Man denke an Milchreis mit Obst, Pfannkuchen mit Apfelmuß oder Nudeln mit Zimt-Zucker. Einschub vorbei.)

Der Hauptgang war also ääääußerst lecker. Das nur als kleiner Ausflug am Rande. Platz für Nachtisch war trotzdem allemal noch.

Browniekuchen mit Macarons, Baileys und viel Schokolade | kuchengeschichten

Deshalb zurück zum eigentlichen Thema, dem diätcreme-leichten Dessert, zusammengebastelt aus folgenden Bestandteilen:

– Schokoboden
– Baileys-Buttercreme
– Schokosoße (nämlich diese hier)
– Baileyssahne
– Macaron mit Baileysfüllung

Der ja, wie gesagt, so gar nicht so wurde, wie ich ihn mir vorgestellt hatte. Was auch am Schokoboden lag. Ich wollte einen locker-flockigen, stabilen Boden, der gut zu teilen und auszustechen war. Leider wurde aus dem locker-fluffigen Boden ein kompakter Brownie (juhuuu!), der nur schweeeeeer horizontal schneidbar war (‚leider‘, denn der Boden war mega saftig, süß und lecker). Aus diesem Grund sah der Nachtisch auf jeden Fall anders aus als gedacht und war ein kleiiiines bisschen süßer. Was alles aber auf keinen Fall verwerflich ist, ganz im Gegenteil sogar. 😉

Und hier jetzt, nach gefühlt endlosem Palaver, das Rezept für den Schokoboden/Brownie-Baileys-Nachtisch!

Schokotörtchen mit Baileys

  • Schwierigkeit: mittel
  • Drucken

Ein kompakter, süßer Schokokuchen, der sehr gerne als Brownie durchgehen würde, allerdings auch als Tortenbasis dienen kann - wie hier zum Beispiel, als Vehikel der Baileys-Buttercreme und Baileys-Sahne.

Credit: cakepaperparty.com

Zutaten

Kuchen

  • 60 gr Kakaopulver
  • 110 gr Zartbitterschokolade
  • 180 ml heißes Wasser
  • 400 gr Zucker
  • 240 ml Buttermilch
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 225 gr Butter
  • 4 Eier (Größe L)
  • 290 gr Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 1 gestr. TL Natron
  • 1 gestr. TL Backpulver

Schokosoße

Baileys-Buttercreme

  • 115 gr weiche Butter
  • 480 gr feiner Zucker
  • 3-4 Eßl Baileys

Baileys-Sahne

  • 200 gr Sahne
  • 2 Tütchen Sahnesteif
  • 1 Tütchen Vanillezucker
  • 4-5 Eßl Baileys

Anweisungen

Browniekuchen

  1. Ofen auf 180° vorheizen, 2 Springformen fetten und mit Mehl bestäuben.
  2. In einer etwas größeren Schüssel (die in die Mikro darf und passt), Wasser, Schokolade (in Stückchen) und Kakao leicht erhitzen und dann solange rühren, bis die Mischung glatt und komplett vermischt ist. Zucker, Vanillezucker und Buttermilch dazugeben und gut unterrühren.
  3. Mit dem Handrührgerät in einer separaten Schüssel die Butter so lange rühren, bis sie etwas heller geworden ist. Die Eier einzeln auf mittlerer Stufe unterrühren. Mehl, Salz, Natron und Backpulver über die Butter-Ei-Mischung sieben und mit dem Handrührer auf niedrigster Stufe rühren, bis alles vermengt ist – ungefähr so 30 Sekunden.
  4. Jetzt nach und nach die Schoko-Buttermilch-Mischung hinzugeben, dabei ständig auf niedrigster Stufe weiterrühren; insgesamt etwa 1 Minute.
  5. Browniekuchen mit Macarons, Baileys und viel SchokoladeDen Teig in die beiden vorbereiteten Kuchenformen füllen und etwa 45 Minuten backen. Stäbchentest machen und, bei Erfolg, Kuchen aus dem Ofen nehmen.
  6. Vor der Weiterverarbeitung (oder dem obligatorischen Geschmackstest) gut auskühlen lassen.

Baileys-Buttercreme

  1. Die Butter und den Zucker schön cremig schlagen.
  2. Den Baileys langsam dazugießen und langsam weiterrühren.

Baileys-Sahne

  1. Die Sahne mit dem Vanillezucker leicht anschlagen.
  2. Die beiden Päckchen Sahnesteif dazugeben und schlagen, bis die Sahne fest ist. Vorsicht vor zu langem Schlagen: resultiert nachweislich in Butter.
  3. Den Baileys nach und nach dazugeben, mit einen Schneebesen locker unterrühren.

Und zum Schluss: Zusammenbauen

  1. Den Schokoboden zwei Mal horizontal teilen.
  2. Aus dem jedem Schokoboden mit einem runden Ausstecher (Durchmesser ca. 8 – 10 cm) 4 – 5 kleine Kreise ausstechen.
  3. Auf die Hälfte der ausgestochenen Miniböden großzügig Buttercreme geben (am besten mit einem Spritzbeutel mit runder Tülle, ein Gefrierbeutelchen mit abgeschnittener Ecke tut’s aber sowas von auch), dabei in der Mitte einen kleinen Fleck aussparen.
  4. In diesen Fleck eine guten Löffel Schokosoße geben.
  5. Den befüllten Boden mit einem weiteren Minischokoboden bedecken.
  6. Mit der Sahne den Rand hübsch dekorieren (optional), auch das geht am besten mit Spritzbeutel und Sterntülle.
  7. Das Ganze mit Schokosoße beträufeln, noch einen Klecks Sahne obendrauf und dann nach Belieben dekorieren. Macarons sind dabei echt kein Muss 🙂

Noch ein paar Dinge am Rande:

  • Die Schokosoße hält sich luftdicht verschlossen (z. B. in einem sauberen Glas) im Kühlschrank etwa 1-2 Wochen, kann aber auch eingefroren werden. Vor der Verwendung kurz in Wasserbad oder Mikrowelle erhitzen.
  • Die Buttercreme hält sich ebenfalls etwa eine Woche im Kühlschrank, oder etwa 3 Monate im Froster. Diese sollte langsam, über Nacht, aufgetaut und, ganz generell, vor Verwendung auf Raumtemperatur gebracht werden.
  • Die Sahne am besten nicht länger aufbewahren, sie macht das leider nicht allzugut mit.
  • Der Boden kann, (ohne Belag natürlich), super gut auch im Laufe der Woche gegessen werden. Ideal ist er auch zum Einfrieren und rausholen, wann immer man etwas Schokoladiges benötigt.
  • Deko muss kein Macaron sein, ein Klecks Sahne und ein paar Zuckerstreusel, gekrümelter Brownie, Schokosplitter oder künstlerisch-verteilte, geschmolzene weiße Schokolade sind nicht nur mindestens genauso hübsch, sondern sparen auch eine Meeeeenge Zeit.

Browniekuchen mit Macarons, Baileys und viel Schokolade | kuchengeschichten

PS: … das Macaron-Rezept folgt alsbald ♡

(Wer es nicht verpassen will: Blog abonnieren und Benachrichtigung erhalten, wenn ein neuer Blogpost online geht >> ganz easy peasy in der rechten Seitenleiste)

Browniekuchen mit Macarons, Baileys und viel Schokolade | kuchengeschichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.